fbpx

Die YOBO App – Finde Orte in deiner Umgebung mittels künstlicher Intelligenz

Wer kennt es nicht – da hockt man in einer Ecke in Berlin, die nicht der eigene Kiez ist und schon fühlt man sich leicht verloren. Zumindest was coole Locations, Bars, Cafés, Restaurants, Stores & Co. angeht. Klar, kann man Google befragen, aber dann werden einem Orte auf Basis von Bewertungen vorgeschlagen… und wir alle wissen ja, wie diese Bewertungen zustande kommen. Es gibt diverse Anbieter im Netz, die gegen Bezahlung positive Bewertungen auf Google, Facebook, TripAdvisor, Yelp & Co. verfassen… und wer hat schon Lust tausende Bewertungen zu lesen, um sich eine eigene Meinung bilden zu können?

YOBO schlägt euch Orte in eurer unmittelbaren Umgebung vor

Der Bedarf an Ideen und Tipps, die sich unmittelbar um euch herum befinden, ist groß – ihr kennt es sicherlich auch aus eigener Erfahrung. Da Macher der YOBO App – das sind Tobias Szarowicz, Anton Kahr und Alexander Beer – haben das erkannt und bieten mit ihrer App genau diese Funktionalität an. Sobald die App geöffnet wird, zeigt sie sich euch alles an, was sich um euch herum befindet.

Das können Gastro-Locations, Wochenmärkte, Sportplätze, Parks und versteckte Orte sein. Oder anders gesagt, eigentlich gibt es nichts, was die YOBO App ausschließt! Ihr könnt alles an Orten finden, sobald es jemand fotografisch hochgeladen hat.
Wenn euch ein Foto gefällt und ihr den Ort besuchen wollt, braucht ihr einfach nur auf das Locationssymbol über dem Bild zu klicken und euch wird der Weg über Maps angezeigt.

Bewertungen mit Emojis ❤

Zum Einen mag ich Emojis irgendwie ziemlich gerne, zum Anderen ist ein Rating auf Basis von Emojis losgelöst von Likes. Umso häufiger ein Ort bestimmte Emojis erhält, desto größer werden sie angezeigt. Als User weiß man über diese Funktionalität sofort auf einen Blick, ob es zum Beispiel besonders gemütlich ist, es gute Drinks gibt oder aber bestens geeignet für Dates oder Familienbesuche ist. Meine absolute Lieblings-Spiele-Funktion :)

Keine ‚lästigen‘ Followerzahlen mehr & der Einsatz von künstlicher Intelligenz

Der wohl wesentlichste Unterschied zu anderen Apps: Ihr müsst euch nicht bemühen Zehntausende Follower zu generieren, um relevant zu werden. Die Vorschläge speisen sich aus Inhalten, die sich in deiner Nähe befinden. Die künstliche Intelligenz wiederum verknüpft den Moment der Suche mit der Situation, in der ihr euch befindet.

Auf diese Weise kann euch die YOBO App bei schönem Wetter abends das Restaurant mit Sonnenterrasse oder am Wochenende den Markt, im Winter wohl eher die heiße Schokolade in einem kuscheligen Kaffee empfehlen. Dahinter steckt eine künstliche Intelligenz, die euch Jedes Mal, wenn ihr die App öffnet, neue und passgenaue Inspiration liefert.

Als Nutzer habt ihr also den großen Vorteil, Empfehlungen zu erhalten, die nicht durch Algorithmen bestimmt sind oder sich durch Likes oder Followerzahlen nach vorne katapultieren. Wie gesagt, die Orte, die euch angezeigt werden, wenn die App geöffnet wird, basieren auf der Umgebung und der Situation, in der ihr euch befindet – nicht auf Profilen, denen ihr folgt.

Fazit

Wir würden diesen Blog nicht betreiben, wenn wir nicht riesengroßen Spaß am Entdecken von Orten hätten. Und auch, wenn „Orte entdecken“ sozusagen ein Teil unseres Berufs ist, so kennen natürlich wir nicht alle ;) Die Verknüpfung mit der künstlichen Intelligenz hat ebenso unsere Neugier entfacht und so wollten wir euch die YOBO App nicht vorenthalten!

Wer neugierig geworden ist, erhält auf der Website noch mal weitere Infos. Noch besser, ihr probiert die App einfach aus und holt sie euch (kostenlos) im App Store.

Die drei Gründer der YOBO App.
Die drei Gründer der YOBO App.