Life-Hacks für gestresste Großstädter

Eigentlich ist Berlin ja noch recht entspannt im Vergleich zu anderen Metropolen. Aber ich bin mir sicher, jeder von euch kennt dieses unterschwellig gestresste Gefühl. Es springt früher oder später auf euch über. Mein liebstes Beispiel ist der U-Bahn- und Tram-Sprint. Obwohl innerhalb der nächsten 3-5 Minuten die nächste Tram ankommt, rennt man wie angestochen zur Bahn. Je nach Gemütsverfassung ist der Eine anfällig für den Geräuschpegel der Stadt, der Nächste für Menschen, die langsam laufen und den Übernächsten nervt es tierisch, wenn die Kassiererin erstmal alle Produkte kommentieren muss, bevor sie über den Scanner gezogen werden.

Die nervigsten Großstadtprobleme und unsere Großstadtlösungen für Berliner ♡

Einige Punkte sind in der Tat nur in Berlin verfügbar, andere wiederum könnt ihr auch euren gestressten Freunden in Hamburg, München, Frankfurt & Co. übermitteln ;)

Einkaufen ohne den ganzen Stress im Supermarkt

Häufig hat man an der Kasse im Supermarkt das Gefühl, die Kassierer erhalten nach wie vor einen exorbitanten Bonus, wenn sie besonders viele Kunden während ihrer Arbeitszeit abfertigen. Außer man trifft auf die oben erwähnten Damen & Herren, die den gesamten Einkauf hinterfragen und kommentieren müssen.
Die Waren werden dann meist unliebsam über den Scanner gezogen während man eilt, diese einarmig zu greifen, einzupacken und mit der anderen wühlend das Portemonnaie in der Tasche sucht, dann zahlen und… aaaahhh, schon kommen die Einkäufe des nächsten Kunden angerollt, die einem unmissverständlich mitteilen, man müsse sich bitte etwas mehr beeilen. Wer sich den ganzen Stress sparen will, holt sich zum Beispiel den Ökokorb des Brodowiner Ökodorfs. Die Produkte haben häufig sogar Demeter-Qualität, ihr habt keinen Stress und erhaltet regionale Produkte von entspannten Lieferanten.

Tanken ohne den Shop zu betreten

Für alle, bei denen jede Sekunde zählt oder die ihr Leben ein Stück einfacher machen wollen, ist dieses Angebot wohl eine wahre Wonne. Denn bei Shell kann man jetzt einfach, schnell und sicher direkt an der Tanksäule zahlen – per Smartphone und mit PayPal. Anstehen in der Schlange an der Kasse ist damit passé. Einfach die Shell App herunterladen, diese mit dem eigenen PayPal-Konto verknüpfen, Tankstelle anfahren, App öffnen und die Option SmartPay auswählen. PIN eingeben, „Jetzt Tanken“ auswählen und die App lokalisiert, an welcher Shell Station ihr euch befindet. Dann nur noch die Zapfsäule wählen, tanken und anschließend über die App bezahlen. Fertig. Mein persönliches Highlight ist aber, dass ihr den Tankbetrag vorher begrenzen könnt! Dazu wählt ihr einen Betrag in der App aus, z.B. 25 EUR, und die Zapfsäule beendet den Tankvorgang von alleine kurz vor eurer gewählten Kraftstoffmenge! Easy, oder?! Die Funktion ist bislang schon an Tankstellen in Hamburg und Berlin verfügbar und wird es bis Ende dieses Jahres deutschlandweit sein.

Entschleunigung in der Markthalle Neun

Die Markthalle Neun in Kreuzberg ist ein Mekka für Foodies, da sich auf einem Fleck jede Menge Produzenten befinden. Die vielen permanenten Food-Stände lassen sich, ausgenommen von Eventtagen, nicht aus der Ruhe bringen. Viele stellen ihre Erzeugnisse nach den Prinzipien des Slow Foods her, aber vor allem mit viel Respekt gegenüber den Tieren und der Natur. Besonders toll sind die Wochenmärkte, auf denen ihr euch noch mit den Menschen unterhalten könnt, die das Obst und Gemüse angepflanzt haben, das ihr kurze Zeit später essen werdet. Eine Stunde in der Markthalle Neun und ihr fühlt euch wie nach einem Retreat in Indien. Hier ist die Welt noch in Ordnung!

Südostasien-Urlaub in Berlin

Wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist, ist ein Urlaub in entferntere Länder meistens einfach nicht möglich. Aber für einen Kurztrip in die Kultur Südostasiens braucht ihr gar nicht so weit zu fahren. Im Preußenpark finden sich vor allem an Sonntagen ganz viele Thais zusammen und kochen landestypische Gerichte. Die Thai-Wiese ist nicht nur einmalig in ganz Deutschland, sondern wirklich ein Ausflug in die thailändische Esskultur. Die Frauen und Männer kochen ihre alten Familienrezepte und so fühlt ihr euch – immerhin kulinarisch gesehen – wie im Urlaub ;)

Sterne-Restaurants müssen nicht euer Monatsgehalt auffressen

Für viele, die gerne Essen gehen und das auch wertschätzen, ist es trotzdem nicht immer erschwinglich, 150 EUR aufwärts (ohne Weinbegleitung) für ein Dinner auszugeben. Um ab und zu in den Genuss eines Sterne-Restaurants zu kommen, braucht man das allerdings auch gar nicht ;)
Nächster Trick im Großstadtleben: Einige Sterne-Restaurants bieten Lunch-Menüs zu einem Bruchteil des Preises an. Im 2 Sterne-Restaurant Facil könnt ihr zum Beispiel 3 Gänge für 51 EUR abstauben, während das 4 Gänge-Abendmenü mit 119 EUR zu Buche schlägt. Auch der Pauly Saal oder das Restaurant Tim Raue haben einen Mittagstisch im Angebot.

Geld überweisen ohne IBAN, BIC und Kontoinhaberdaten

Geld überweisen ist auch etwas Lästiges, denn man muss die gefühlt ewig lange IBAN raussuchen, den Kontoinhaber hinterlegen, die BIC eintragen… und noch mal gegenchecken, ob auch alles stimmt. Leichter, aber vor allem schneller und stressfreier, geht es mit der PayPal-App. Der Vorteil daran ist, dass echt viele Leute PayPal nutzen. Einfach die App öffnen, einloggen, Geld senden auswählen, die Mail-Adresse oder die Telefonnummer des Freundes sowie den gewünschten Betrag eingeben und dann ab damit.

Mit dem Besuch durch Berlin mit der Buslinie 100

Wer in Berlin wohnt, erhält automatisch – und nicht selten – Besuch von der Familie, Freunden, Couchsurfern oder Airbnb-Leuten. Wenn die Gäste noch nie oder selten in Berlin waren, steht meistens das Touri-Programm auf dem Tagesplan. Selbst wenn man hier wohnt, von Zeit zu Zeit bringt es großen Spaß, sich die Sehenswürdigkeiten der Stadt anzusehen. Wer sich diese Hop-on Hop-off Busse oder andere Touri-Angebote sparen möchte, kauft sich und seinem Besuch einfach einen Fahrschein bei der BVG für 2,80 EUR, lässt sich dank der Buslinie 100 (oder 200) zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten bringen und erkundet die Stadt auf eigene Faust.

Die schnellste Aussicht in ganz Europa

Aussichtsplattformen sind etwas Feines. Der Blick von oben über die Skyline ist atemberaubend, beruhigend und einfach so wunderschön… wenn da nicht immer dieser nervige Aufstieg wäre. Viele Aussichtsplattformen sind nicht mit dem Fahrstuhl erreichbar, sondern erfordern Ausdauer und Beinkraft. Wer Zeit sparen will, nimmt den schnellsten Fahrstuhl Europas – im Berliner Kollhoff Tower. Mit 8,65 Metern pro Sekunde düst ihr in Windeseile auf das 101 Meter hohe Gebäude am Potsdamer Platz. Oben erwartet euch eine faszinierende Aussicht über ganz Berlin.

Feiern: Ja, Anstehen: Nein

Auf der Liste der nervigsten Sachen, vor allem für gestresste Großstädter, ist Warten. Warten geht einfach gar nicht und ist eine der überflüssigsten Sachen überhaupt. Egal, in welcher Schlange man steht, der Aggressionspegel steigt binnen Sekunden. In Berlin haben wir aber das große Glück, dass viele Clubs zwischen Donnerstag und Montag 2-3 Nächte durchgängig geöffnet haben. Gut für die Harcore-Duracell-Party-Häschen, aber auch für alle anderen. Geht doch einfach mal um 16 Uhr in den Club. Das macht mehr Spaß, als ihr jetzt gerade vielleicht zu meinen mögt. Zweiter Vorteil: Selbst wenn ihr 8 Stunden durchtanzt, seid ihr am nächsten Morgen fit!

Der beste Life-Hack für stressgeplagte Großstädter: Ab in die Natur

Das Tolle an Berlin sind die vielen Grünflächen und ausladenden Parks. Der Tiergarten ist riesig und mir reicht schon eine kleine Raddurchfahrt um runterzukommen. Egal wie groß oder klein der Park ist, es befindet sich ganz sicher einer auch in eurer Nähe. Es muss nicht immer gleich der Ausflug nach Brandenburg sein, um sich zu erden, durchzuatmen und die Hektik hinter sich zu lassen. Der Viktoriapark in Kreuzberg, der Bürgerpark in Pankow, die Rehberge in Wedding und die vielen anderen Parks lassen euch die Welt wieder mit anderen Augen betrachten.


Der Beitrag entstand in Kooperation mit PayPal.