fbpx

BSR Abfallfreitag – Ein Aufruf gegen unsere Wegwerfgesellschaft*

Anzeige | Wie auch im letzten Jahr ruft die Berliner Stadtreinigung am 15.November zum #Abfallfreitag auf.
Zwei Wochen später findet der Black Friday statt und dies ist kein Zufall, denn die BSR möchte sich gegen übermäßigen Konsum und eine Wegwerfgesellschaft positionieren.
Die Europäische Woche der Abfallvermeidung steht dieses Jahr unter dem Motto Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen und die BSR macht den Auftakt mit #Abfallfreitag.

Etwas tun kann jeder, oft ist ein nachhaltigerer Lebensstil nicht allzu aufwändig. Ein Handgriff zu den unverpackten Möhren, leihen statt kaufen oder Altes spenden, anstatt wegzuschmeißen.
In unserer Gesellschaft wird so viel Müll produziert, dass es nicht mehr möglich ist diesen auf natürlichem Weg verrotten zu lassen. Es wird überproduziert und überkonsumiert. #Abfallfreitag soll Licht auf dieses Problem werfen und eine Konversation starten. Ideen zur Müllvermeidung können und sollen ausgetauscht werden, denn es kann immer etwas Neues zum Thema Nachhaltigkeit und Zero-Waste dazugelernt werden. 

Harte Fakten

Deutschlandweit fallen jährlich mehr als drei Millionen Tonnen Verpackungsabfall aus Plastik an.
Tipp: Hier können Mehrwegalternativen wie Beutel, Einmachgläser und wiederverwendbare Trinkflaschen Abhilfe schaffen.

24.000 Tonnen Elektroschrott sammeln sich allein in Berlin pro Jahr an.
Tipp: Elektrogeräte kann man sich in diversen Baumärkten zum kleinen Preis mieten. So verstauben sie nicht unnötig um Keller, nur um dann, Jahre später und kaum gebraucht, weggeschmissen zu werden. Alternativ ist das Leihen unter Bekannten und Freunden natürlich immer eine Option. Bevor man Elektronik auf dem Recyclinghof entsorgt, kann diese oft noch repariert und weiter genutzt werden. Durch solche Reparaturen wird Geld für einen Neukauf und Müll gespart.

In Berlin werden jeden Tag ca. 460.000 To-go-Becher verbraucht. Auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni, Ausbildung oder einem Treffen, überall werden To-go-Becher benutzt.
Tipp: Einfach mal den Plastikdeckel zum Becher weglassen, oder direkt einen eigenen Mehrwegbecher mitbringen. Perfekt dazu passt die Initiative Better World Cup. Teilnehmende Verkaufsstellen rabattieren Heißgetränke, wenn ein eigener Mehrwegbecher mitgebracht wird, oder bieten einen Mehrwegbecher über ein Pfandsystem an.

Tipps der BSR

Die Berliner Stadtreinigung hat bereits für alle neugierigen diverse Tipps zusammengestellt, um den Weg zur Nachhaltigkeit zu vereinfachen. Diese findet ihr als Abfallvermeidungsleitfaden auf ihrer Webseite. Außerdem organisiert die BSR einen Tausch- und Verschenkmarkt. Hier können Produkte online getauscht und verschenkt werden, damit jemand anderes sich an ihnen erfreuen kann. Bevor sie also etwas anschaffen oder wegschmeißen wollen, lohnt ein Blick in den Tausch- und Verschenkmarkt.

Dazu stellt Johannes Albert, an den Tagen um den Abfallfreitag, Hacks zum Thema Nachhaltigkeit an einer mobilen Werkbank vor, mit welcher er an öffentlichen Plätzen in Berlin unterwegs sein wird. Jeder kann spontan und kostenfrei an diesen kreativen Upcycling-Workshops teilnehmen. Teil der Workshops sind unter anderem das Herstellen von Einkaufstaschen aus T-Shirts oder das Basteln von Behältern aus Zeitungen.
Für die dunkleren Abendstunden oder überraschenden Regen ist die Werkbank bestens ausgestattet, also steht dem Teilnehmen nichts mehr im Weg.

Diese Aktion der Berliner Stadtreinigung gibt viel Stoff zum Nachdenken. Auch wir regen dazu an, am 15. November am #Abfallfreitag teilzunehmen, um sich mit unserem Müll-Problem auseinanderzusetzen, bewusster durchs Leben zu gehen und Dinge wertzuschätzen. 

*In Kooperation mit der Berliner Stadtreinigung