fbpx

TRACK the snack | Ein Interview mit Frieder Damm

Einige fragen sich vielleicht, ob Berlin und die Welt wirklich noch einen neuen Drink braucht? Smoothies, Juices, Tees & Co. gibt es schließlich reichlich und für jeden Geschmack. Aber Track the snack ist dann doch wieder anders. Ein wesentlicher Pluspunkt ist der wirklich geringe Zuckeranteil. Alles andere verrät uns Frieder Damm im Interview.

TRACK THE SNACK

Es gibt mittlerweile schon so viel in dem Bereich – Smoothies, Juices, Pülverchen zum selber mixen, … was unterscheidet euch?

Wir haben ein Produkt entwickelt welches viele Vorzüge vereint: Im Gegensatz zu Smoothies liefert TRACK ein ausgewogenes Nährstoffprofil aus rein pflanzlichen, funktionalen Inhaltstoffen. Das heißt es sind Proteine, ungesättigte Fettsäuren und langsam wirkende Kohlenhydrate im richtigen Verhältnis enthalten. Außerdem enthält TRACK keine künstlichen Zusätze, Aromen oder Konservierungsstoffe. In der praktischen und umweltfreundlichen Papercan ist es 6 Monate ungekühlt haltbar, passt in jede Lebenslage und muss nicht wie ein Pulver erst angerührt oder zubereitet werden. TRACK verbindet gesunde Nährwerte mit Alltagstauglichkeit und einem einzigarten Geschmack. Das ist im Lebensmittelbereich neu.

So ein Getränk oder flüssigen Snack zu produzieren ist sicherlich nicht ganz einfach. Habt ihr einen Investor im Hintergrund, der euch unterstützt, auch um Produktionsstätten zu finden und das Produkt selbst (weiter) zu entwickeln?

Einen flüssigen und gesunden Snack zu entwickeln und zu produzieren war alles andere als einfach. Glücklicherweise teilte der Berliner Investor Christophe Maire unsere Vision für TRACK bereits sehr früh. Unsere Idee, eine ehrliche Alternative zu ungesunden Snacks anzubieten und populär zu machen hat seit dem auch noch weitere Geldgeber überzeugt. Um sich im Lebensmittelmarkt gegen die bekannten und großen Player zu positionieren ist so eine Unterstützung auch absolut nötig. Trotzdem liegt die Verantwortung für Produktentwicklung und -weiterentwicklung natürlich bei uns. Was die Produktion betrifft schaden ein paar Verbindungen in den Lebensmittelbereich aber natürlich trotzdem nicht.

Warum habt ihr denn Berlin als Standort ausgewählt? Ist es die StartUp-Szene, die euch anlockt?

Gerade zu Beginn einer Unternehmung ist es wichtig, mit vielen Menschen zu sprechen und sich auszutauschen. Das Berliner Netzwerk ist schier unendlich und die Offenheit für innovative Ideen ist genauso groß wie das einander unterstützen. Der Standort Berlin als Startup ist, trotz erfolgreicher Gegenbeispiele tatsächlich die logische Konsequenz. Das ist aber nur die habe Wahrheit. Wenn man wie wir mehrere Jahre Studium in einer eher kleinen Stadt wie Bayreuth verbracht hat, kann man es natürlich kaum erwarten die Berliner Lebensqualität voll und ganz zu genießen. Die Entscheidung in Berlin eine Firma zu starten war aus beiden Gründen genau richtig.

Wie sieht euer Vertrieb aus – wo gibt es euer Produkt denn zu kaufen bzw. wo soll es zukünftig zu kaufen sein?

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es TRACK zum Beispiel in verschiedenen Berliner Büros. Gerade am Arbeitsplatz ist es ja nicht immer leicht an einem stressigen Tag etwas Ordentliches zu finden wenn der Hunger kommt. Für solche Tage steht TRACK auf dem einen oder anderen Berliner Schreibtisch. Außerdem kann man den liquid snack in unserem Onlineshop bestellen. In naher Zukunft wird TRACK auch über den Biofachhandel verkauft werden. Hierzu führen wir gerade die notwendigen Gespräche mit dem Handel.

Euer Drink ist ja vegan – ernährt ihr euch auch rein pflanzlich?

Was Ernährung angeht sind wir nicht dogmatisch. Was uns aber sehr wichtig ist, ist eine bewusste Ernährung. Daher auch die Idee TRACK als veganes Produkt zu entwickeln. Überall dort wo es möglich ist auf tierische Produkte zu verzichten, möchten wir das auch gerne tun.

Wo seht ihr euch in 3 Jahren bzw. was plant ihr denn so als nächstes?

An Plänen mangelt es uns nicht. In drei Jahren haben wir den Lebensmittelmarkt hoffentlich um die Kategorie der ‘liquid snacks’ erweitert und mit TRACK eine Marke geschaffen, die für ehrliche, gesunde und trotzdem praktische Snacks steht. Auf dem Weg dorthin ist das nächste Ziel erstmal den Menschen zu zeigen, wie sehr TRACK den Alltag jedes Gesundheitsbewussten vereinfacht.

berlin-interview-track-the-snack-5

BERLIN

Wie ist deine persönliche Berlingeschichte? Seit wann und warum bist du in der Stadt?

Die persönliche Berlingeschichte ist noch recht kurz. TRACK hat mich im August 2015 nach Berlin gebracht. Das Warum lässt sich momentan einfach beantworten: weil es schwierig ist einen Ort zum Leben zu finden, der so viel bietet und ermöglicht wie Berlin.

Was magst du an Berlin?

Die Vielfalt der Menschen und Möglichkeiten in dieser Stadt

Und was magst du weniger, was stört dich?

Die omnipräsenten Hundehaufen auf vielen Gehwegen

Was sind deine Lieblingsorte (Restaurants, Parks, Bars, …) in Berlin?

Die Bellman Bar in Kreuzberg, das Sowjetische Ehrenmal im Treptower Park und natürlich die morgendliche U8

Was würdest du jemandem empfehlen, der das erste Mal nach Berlin kommt?

Eine Schale des vorzüglichen, goldenen Curry mit Tofu bei Hamy am Hermannplatz.

Zum Abschluss: Hast du ein Lebensmotto?

‘Right into the dangerzone!’


Lieben Dank an Frieder Damm für die Beantwortung der ganzen Fragen :) Wer den Drink mal probieren will, kann ihn auf der Website bestellen.

 berlin-interview-track-the-snack-3 berlin-interview-track-the-snack-6