„Public Viewing Berlin“ gehört mittlerweile zur Fußball-Weltmeisterschaft wie der Fernsehturm zur Hauptstadt. Und dieses Jahr ist es wieder soweit. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 findet statt. Wir erinnern uns noch gut. Vor vier Jahren wurde das deutsche Team endlich wieder Weltmeister. Diesen Titel gilt es also jetzt zu verteidigen. Damit das gelingt, braucht das Team die Unterstützung der Fans, dem „12. Spieler“, der genauso wichtig ist wie die Sportler auf dem Platz. In diesem Jahr findet die WM in Russland statt, das nach den olympischen Spielen letztes Jahr schon wieder ein Großereignis organisieren muss. Natürlich kann sich aber nicht jeder Fan die Anfahrt nach Russland leisten, deswegen wird das Event auch lokal zelebriert. Seit 2006 lieben wir das Public Viewing. Hier kommen viele Menschen zusammen um Stadionatmosphäre zu genießen – und das ganz ohne Stadion.

Public Viewing Berlin | Die Weichen sind gestellt

Die rechtlichen Voraussetzungen sind auf jeden Fall schonmal geschaffen. Das Bundeskabinett hat Public Viewings auch für späte Spiele freigegeben. Das ist ein wichtiger Schritt, denn einige Spiele fangen auf Grund der Zeitverschiebung erst um acht oder neun Uhr abends an und dauern dementsprechend bis in die Nacht an, dafür musste wie schon bei früheren Turnieren eine Sonderregelung für die Nachtruhebestimmungen gefunden werden. Dieses Problem ist aus dem Weg geschafft, sodass die Public Viewings wie geplant stattfinden können und alle Fans die Spiele bis zum Ende schauen können. Einem lauen Sommerabend beim Public Viewing mit Freunden, Pommes und kühlen Getränken steht also nichts mehr im Weg – könnt ihr es auch kaum erwarten?

Die besten Orte für Public Viewing in Berlin

Berlin tut sich natürlich auch in dieser Hinsicht wieder einmal als Hauptstadt und Metropole hervor. Die Auswahl an verschieden Public Viewings ist schier unendlich und dementsprechend auch unübersichtlich. Jeder hat da verschiedene Präferenzen. Der eine stürzt sich am liebsten mitten ins Getümmel, der andere mag es eher ruhig und familiär. Es stellen sich weitere Fragen. Wo ist das Bier am günstigsten, wo kann man auf dem Rasen sitzen, wo kann man sich auch mal spontan entscheiden und muss nicht Stunden vorher da sein? Damit ihr in eurem Bezirk auch wirklich euer Lieblings Public Viewing findet, werden wir zeitnah einen Überblick erstellen. Wenn wir alle Infos zusammengetragen haben, beantworten wir diese Fragen und schaffen weitere Anregungen für das perfekte WM-Erlebnis in Berlin.

Menschenmassen auf der Straße des 17. Junis in Berlin zur WM 2006
Der Anfang -Public Viewing 2006 auf der Fanmeile in Berlin
Public Viewing in der Strandbar am Hauptbahnhof zur EM 2008
WM 2010 – Public Viewing in der Strandbar
2012 – 11 Freunde EM Quartier
Die WM Helden von 2014 auf dem Weg zur Fanmeile