Pee Pee’s Katzencafé

In Berlin-Neukölln leben auf knapp 42 Quadratmetern die beiden Kater Pelle und Caruso. In Pee Pee’s Katzencafé wird Ruhe und Gemütlichkeit ganz groß
geschrieben. Streicheleinheiten von Groß und Klein sind bei den beiden Vierbeinern sehr willkommen – allerdings gibt es ein paar Hausregeln, die man in diesem wunderbar atmosphärischen Café beachten sollte. 

Als ich an einem Donnerstagnachmittag zu Pee Pee´s Katzencafé kam, öffnete mir die Inhaberin Andrea die Tür – nachdem ich durch eine Katzenschleuse musste. Die Eingangstür ist immer abgeschlossen, damit Pelle und Caruso nicht ausbüchsen können, aber dennoch macht das Café einen einladenden Eindruck. Der kleine Laden befindet sich ganz in der Nähe vom Tempelhofer Feld und ist von außen eher unscheinbar. Einmal drinnen angekommen wird man von Pelle und Caruso neugierig begrüßt.

Katzen bis das Auge reicht

Eröffnet hat Andrea das Café 2013. Es war Berlins erstes Katzencafé, nach einem Wiener Vorbild. Ich nehme an einem der alten weiß lackierten Tische neben der Theke platz. Das Café ist noch leer. Ich fühle mich gleich wohl bei Andrea und ihren vierbeinigen Gefährten. Die Inneneinrichtung ist sehr liebevoll und wirkt verspielt, fast schon ein wenig kitschig. Die Wände sind weiß, an ihnen hängen sehr viele selbstgemalte Bilder von Gästen. Über all wimmelt es von Deko mit Katzenprint: Sitzkissen, Geschirr, Tassen, auch der Salzstreuer hat die Form einer Katze. Bei Andrea im Laden stimmt einfach jedes Detail – selbst das stille Örtchen ist stilvoll und charmant eingerichtet. Vor allem aber ist das Café das Zuhause von Pelle und Caruso: Katzenspringbrunnen in der Ecke, Kratzbäume und ein Separee als besonderer Rückzugsort für die Vierbeiner, Schlafmöglichkeiten gibt es für Pelle und Caruso auf allen Höhenebenen.

Im Laden läuft Musik, die für Katzenohren geeignet ist, auch das Licht ist etwas
gedämmter. Fotografieren lassen sich Pelle und Caruso auch – nur sollte man kein
Blitzlicht verwenden, wie es in der ‚Hausordnung‘ zu lesen ist. Auch beim Streicheln gibt es einige Regeln, die Gäste beachten sollten. Die beiden Kater legen nämlich einen großen Wert auf einen respektvollen Umgang. Während ich die Karte studiere, kommen die nächsten Gäste ins Pee Pee’s: ein Vater und seine kleine Tochter. Das kleine Mädchen malt ein Bild von einer der Katzen und gibt es
ganz stolz der Mitarbeiterin, die es an die Vitrine hinter der Theke hängt. Pelle hatte sich es währenddessen auf den Jacken der Gäste bequem gemacht.

Kuchen, Torten und kleine Speisen in Bioqualität

Ich bestelle mir bei Andrea einen Latte Macchiato und frage, was sie mir an Kuchen empfehlen kann. Meine Wahl traf auf den hausgemachten Karottenkuchen mit Frosting. Außerdem kann man verschiedene Frühstücke bei Pee Pee’s zu jeder Tageszeit bestellen. Zudem lese ich auf der übersichtlichen Karte Speisen wie Salate, Grillkäse, Flammenkuchen oder den „Katzendienstag“. Neben der Theke gibt es eine Vitrinen mit diversen Torten und auch Brownies sowie einen Kühlschrank mit kalten Getränken. Die Zutaten für die Speisen stammen aus der Region und sind in Bioqualität, wie mir Andrea weiter erzählt. Gebacken wird meist vegan. Das Preisniveau ist für eine Berliner Café in Ordnung: Kuchen gibt’s ab 4,00 Euro, Kaffee ab 2,40 Euro.

Eine Oase im Chaos der Haupstadt

Immer wieder strömen Gäste in das Café und fliehen vor dem hektischen Großstadtalltag. Pee Pee’s ist das erste Katzencafé seiner Art in der Hauptstadt. Besonderheit: hier sind Kleinkinder ausdrücklich erlaubt! Wie ich erfahren durfte, ist dies nämlich nicht in allen Katzencafés gern gesehen. Pelle und Caruso lassen sich heute vom Trubel im Café nicht stören: beide haben es sich entweder bei den Gästen oder in einem der vielen Katzenkuschelkissen gemütlich gemacht. Immer wieder werden sie gestreichelt und geschmust und wirken dabei zufrieden und entspannt.

Fazit

Pee Pee’s Katzencafé ist ein charmantes, kleines Café in Berlin-Neukölln. Die Atmosphäre ist sehr familiär, gemütlich, ruhig und lädt zum Verweilen ein. Das Café ist eine perfekte Chill-Out Area für hektische Großstadttage, Pelle und Caruso wahre Ruhepole und Seelentröster. Liebevoll eingerichtet, hervorragende Qualität der Kuchen, guter Kaffee und nettes Personal zeichnet das Zuhause der zwei Fellnasen aus. Neben Speisen und Getränke können Gäste auch selbstgenähte Sachen wie beispielsweise Taschen oder eine Stoffkatze kaufen – im Falle der El Capitan’e Stoffkatze kann man sogar Gutes tun und mit dem Kauf einen Katzenverein in Fuerteventura unterstützen.

GOOD TO KNOW
Atmosphäre | Charmantes und gemütliches kleines Café in Neukölln
Preisniveau | Kaffee ab 2,40 Euro, Stück Kuchen (hausgemacht) 4,00 Euro
Besonderheiten | Bioqualität der Speisen und vegane Kuchen; Kinder sind bei den Katern Pelle und Caruso ausdrücklich erlaubt

KONTAKT
Haltestelle | U7 Karl-Marx-Straße , U8 Leinestraße, S Hermannstraße
Öffnungszeiten | Di-So: 13:00 bis 18:00 Uhr
Online | Website

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.