Das Santa Maria auf Kreuzbergs belebter Oranienstraße gibt es mittlerweile seit gut acht Jahren. Es verspricht authentische mexikanische Streetfood-Küche, entspanntes Flair und leckere Margaritas. Wir haben auch endlich einmal vorbeigesehen und obwohl wir mitten in der Woche kommen ist der Laden super voll – ja, das Santa Maria scheint doch recht beliebt zu sein.

Im Santa Maria gibt’s authentisches mexikanisches Street-Food

Na, wir zögern nicht lange und gönnen uns erst mal einen Schluck Neuköllner Rollberg Bier und dazu zwei Vorspeisen: Guacamole mit hausgemachten Tortilla Chips (7,00 Euro) und Chilaquiles, ebenfalls Tortilla Chips aber gekocht in Salsa-Sauce und serviert mit Crème fraîche, Käse, Zwiebeln und Koriander (8,00 Euro). Beide Vorspeisen überzeugen auf ganzer Linie – die hausgemachten Tortilla Chips sind knusprig, die Guacamole schön frisch und gut abgeschmeckt und die Chilaquiles toll gewürzt und einfach lecker. Yummy! Allerdings sind beide Gerichte schon ganz ordentliche Portionen – deshalb mein Tipp: kommt entweder mit viel Hunger her oder teilt euch erst mal eine Vorspeise.

Hausgemachte Tortilla Chips mit Guacamole und Chilaquiles

Gegründet wurde das Santa Maria übrigens von Koch Julian. Der kommt zwar ursprünglich gar nicht aus Mexiko – war aber einige Male da und hat die mexikanische Küche direkt ins Herz geschlossen. Da hat er sich nicht lumpen lassen und die südamerikanischen Geschmäcker ins internationale Kreuzberg geholt. Seit etwa einem Jahr hat er auch noch einen weiteren mexikanischen Laden im Friedrichshain: die Santa Cantina, in der es im Vergleich zum Santa Maria kein Streetfood, sondern eher moderne mexikanische Fusion-Küche gibt. Spannend!

Tacos, Burritos, Quesadillas und co.

Aber kommen wir zurück zum Santa Maria und unseren Hauptspeisen. Burritos, Tacos, Quesadillas, Tostadas – hier stehen die bekannten mexikanischen Streetfood-Klassiker auf der Karte. Einiges mit Fleisch, ein wenig Fisch aber auch viele vegetarische und ein paar vegane Gerichte.

Es ist also definitiv für jeden etwas dabei! Nach langem hin und her entscheiden wir uns schließlich für die Quesadillas „Papas Poblanos“, also Quesadillas gefüllt mit Kartoffeln, Mais, Poblanos (kleine, grüne Paprikas), mexikanischen Gewürzen und Hummus aus weißen Bohnen (8,50 Euro) und die Quesadillas „Vegan Chorizo“ mit veganer Chorizo und Erdnuss-Salsa (9,00 Euro). Beide Gerichte sind toll gewürzt und schmecken uns richtig gut.

Besonders aber die Quesadillas mit veganer Chorizo und der Erdnuss-Salsa sind mal etwas ganz anderes und schmecken richtig schön deftig. Für mich kaum von einem Gericht mit echtem Fleisch zu unterscheiden. Nach unseren Vorspeisen machen uns diese Gerichte jetzt aber auch wirklich pappsatt. Bevor wir uns Gedanken über eine Nachspeise machen, bestellen wir uns deshalb erst einmal ein paar leckere Margaritas und schlürfen diese genüsslich vor uns her.

Kleiner Tipp: zwischen 19.00 und 21.00 Uhr ist hier Happy Hour – einige der beliebten Drinks gibt es da für gerade einmal 5,00 Euro.

Quesadillas Papas Poblanos und Quesadillas Vegan Chorizo
Die leckeren Margaritas dürfen natürlich nicht fehlen

Obwohl wir immer noch recht satt sind können wir es einfach nicht lassen und bestellen und noch eine Portion Churros mit Schokoladensauce (4,50 Euro) – und das haben wir definitiv nicht bereut! Das südamerikanische Gebäck zusammen mit der Sauce ist einfach sooo lecker! Wer also noch Kapazitäten hat, sollte darauf auf keinen Fall verzichten!

Unser Dessert: Churros mit Schokoladensauce

Lecker Essen und ausgelassene Kiez-Stimmung

Neben dem Essen und der ausgelassenen Stimmung hier, gibt übrigens auch die Einrichtung dem Laden einen ganz persönlichen Charme: bunte Fähnchen, bemalte Wände und Lampen aus Vierkantreiben. Außerdem ist das Restaurant recht klein und die offene Küche am einen Ende des Raumes sowie die Bar gehen direkt in den Gästebereich über – dadurch fühlt es sich hier total schön persönlich an. Fast als würde man bei Freunden essen. Die Bestseller, so erzählt mir Julian, sind übrigens die Quesadillas „Tinga de Pollo“ und der Burrito „Puerco Especial“ – könnt ihr auch ja schon mal für euren (nächsten) Besuch merken!

Wir haben uns hier auf alle Fälle richtig wohl gefühlt und sind nicht nur vom Essen, sondern auch vom Gesamtbild des Ladens überzeugt. Genau die richtige Location für die Oranienstraße in Kreuzberg und auf jeden Fall ein Laden, den wir noch öfter besuchen werden, wenn wir Lust auf leckeres Essen und gute Stimmung haben.

Die hausgemachten Tortilla Chips sind einfach lecker und schön knusprig
Die Quesadillas mit veganer Chorizo und Erdnuss-Salsa ist absolut empfehlenswert
Quesadillas Papas Poblanos mit Mais, Poblanos, mexikanischen Gewürzen und Hummus aus weißen Bohnen
Hier geht es verspielt und ausgelassen zu. Ganz wie es in Kreuzberg eben sein soll
Auch die Kunst kommt hier nicht zu kurz

Antwort hinterlassen

Hier den Kommentar hinterlassen
Bitte hier den Namen eingeben