Anzeige | Letzte Woche hatten wir in Berlin die Chance mal auf einem ganz anderen Event unterwegs zu sein. Hierbei ging es weniger um ein neues Produkt, ein neues Restaurant oder eine neue Dienstleistung. Nein, es ging um etwas, deren Ziel es war, die ganze Welt miteinander zu verbinden. Etwas, das über alle Kulturen hinweg funktionieren soll. Etwas, dass sich problemlos auf verschiedene Situationen und Genres einstellen kann. Etwas, das im Ohr bleibt, aber auch nicht nerven darf. Ein unverkennbarer Sound eben.

Situationsunabhängig, kultur- und genreübergreifend sind wohl die schwierigsten Anforderungen, bedenkt man, dass es über 7,6 Milliarden Menschen auf der Welt gibt. Einen Sound zu entwickeln, der hier in Berlin genau so positiv wirkt wie in allen anderen Fleckchen auf der Erde. Welche typischen Klänge gehen dir durch den Kopf, wenn du bspw. an China, Indien, Mexiko oder Südafrika denkst? Oder aber an einen Besuch im Restaurant oder einer Oper? All das galt es miteinander verschmelzen zu lassen.

Die Geburt der neuen Sonic Brand

Zwei Jahre lang tüftelte ein großes Team an Agenturen, Künstlern und Musikern, wie z. B. Mike Shinoda von Linkin Park an dem Soundlogo, dass von nun an alle Mastercard-Kunden begleiten wird. Es wurden einzelne Soundspuren produziert, die übereinander gelegt und mit landestypischen Instrumenten interpretiert wurden, um am Ende zu einer Melodie zu gelangen, die all die o.g. Anforderungen erreicht. Aber am besten ihr hört einfach mal selbst rein. Mir gefällt es wirklich gut, weil ich finde, dass die Melodie wirklich all die vorgenommenen Kriterien erfüllt. Der Mastercard Sound ist global anwendbar und erreicht mich trotzdem lokal hier in Berlin.

Natürlich wirst du nicht bei jedem Bezahlvorgang mit einer Mastercard-Karte erstmal eine 1-minütige Melodie hören. Daher wurde auf Basis dessen noch ein kurzes Soundlogo produziert, dass du ab jetzt sicherlich häufiger hören wirst.

Die Europapremiere mit Smudo & Lenny im Soho House

Nachdem die Weltpremiere ein paar Tage vorher auf der Grammy Verleihung statt fand, suchte sich Mastercard für die Europapremiere des neuen Soundlogos unsere liebe Hauptstadt aus. Da wir früher lange Zeit im Marketing gearbeitet haben und auch heute noch als Freelancer für Unternehmen und Agenturen unterwegs sind, war es für mich super spannend, dabei sein zu dürfen. Nachdem der globale Marketingchef von Mastercard Raja Rajamannar erklärte, wie die Archtitektur des Soundlogos entstanden ist, gab es noch einen Expertenchat, in dem u.a. Smudo von den Fantastischen Vier erzählte, wie bei ihnen in der Band Musik entsteht. Auch das Paradebeispiel – eine Buchung über Alexa – wurde vorgeführt. Wer sich dafür interessiert und mehr vom Event sehen will, kann sich die Highlights hier anschauen. Am Ende gab es noch wunderschöne Live-Musik von der beeindruckenden Künstlerin Lenny, die übrigens auch ganz angetan war vom Event selbst.

Fazit zum Mastecard Soundlogo

Wirklich spannend wie die Sonic Brand von Mastercard entstanden ist und wie harmonisch und angenehm sie klingt. Die neue akkustische Signatur wird von nun an fest mit Mastercard verbunden sein und somit auch mit allen Kunden. Wenn du bereits Kunde bist, darfst du in den kommenden Monaten auf weitere Aktivitäten und Klangintegrationen (wie etwa die Smart Speaker Skill für das Kundenangebot priceless.com) gespannt sein.

*In Kooperation mit Mastercard