Update: Besuch im Mirage

Das kleine Mirage Bistro im Wedding hat Anfang August eröffnet und verspricht leckere französische Küche. Gegründet wurde das stilvoll eingerichtete Lokal von vier Freunden: zwei Deutsche und zwei Franzosen, die allesamt selbst im Wedding leben. Gemeinsam gründeten sie das Lokal, das besonders gut in ihre Nachbarschaft passt – denn der Wedding lag früher im französischen Sektor. Außerdem galt er stets als Arbeiterbezirk, weshalb die Besitzer nicht mit einem schicken Restaurant mit abgehobenem Essen und Feinkost auffahren wollten, sondern mit Bistro-Flair, ehrlicher Küche und einer kleinen Auswahl einfacher aber qualitativ und geschmacklich hochwertiger Speisen.

Davon habe ich mich nun endlich selbst überzeugt, als ich zum Mittagessen dort war. Auf der einseitigen Karte finden sich alle gängigen Kaffeespezialitäten wieder, die direkt hinter der Theke an einer Siebträgermaschine zubereitet werden. Außerdem gibt es diverse Tees, Softdrinks, Säfte und Bier.

Hier schlürft man im angenehmen und entspannten Ambiente

Frankreich-Feeling dank leckerer Bouillabaisse

Zum Ankommen gab es für mich erst einmal ganz schlicht und einfach einen leckeren Cafe Crema für 1,80 Euro. Danach wurde es schon schwieriger: Zum Mittag stehen regelmäßig wechselnde Suppen sowie Quiche und Salate auf dem Programm: nach bester Empfehlung habe ich mich für die Bouillabaisse (6,90 Euro) entschieden – natürlich hausgemacht, wie alles andere auf der Mittagskarte auch.

Serviert wurde der französische Fisch-Eintopf mit geröstetem Brot und alleine optisch machte das Gericht schon ganz gut was her. In der aromatischen Brühe tümmelten sich Krabben, unterschiedliche Fischsorten, Tomaten, Fenchel und weiteres Gemüse und geschmacklich war das Ganze einfach fantastisch – es hat richtig, richtig gut geschmeckt und wenn man die Augen schloss, hätte man meinen können man sei in Frankreich. Ich hätte glatt eine zweite Portion verdrücken können.

Zum Frühstück gibt es hier außerdem diverse belegte Baguettes (je 4,90 Euro), unterschiedliche Varianten French Toast (ca. 3,00 Euro) und Cocotte, also Rührei aus dem Ofen (zwischen 6,50 und 7,50 Euro), Müsli, Croissants und ein paar andere Leckereien. Zudem gibt es täglich wechselnde Desserts, Süßspeisen und Kuchen. Bis auf die Croissants sind im Mirage übrigens alle Gerichte selbst gemacht.

In der Theke liegen leckere Desserts aus

Abends gibt es Tapas

Am Abend kann man es sich hier außerdem mit feinen Tapas gemütlich machen. Die kosten jeweils um die 6,00 Euro und sind nicht ausschließlich Französisch, sondern international – wenn auch mediterran und angepasst an die kulinarische Auslegung des Bistros. So gibt es beispielsweise Oliven, Käse, luftgetrocknete Salami, eingelegten Fisch aus der Dose, der direkt aus Portugal importiert wird und Lachs-Paté.

Angerichtet werden die Speisen im stilvollen und thematisch passenden Geschirr – doch auch die Einrichtung des Lokals selbst überzeugt auf voller Linie. Dank großer Fensterfronten ist der nicht allzu große Speiseraum wunderbar hell. Die hübschen Holztische und -stühle wurden sparsam aufgestellt und verleihen dem Mirage eine gute Weite und Offenheit. Die sonstige Einrichtung besteht teils aus modernen Elementen, teils aus Vintage-Möbeln und gibt somit einen tollen Mix ab. Außerdem ist der Raum bestens ausgestattet mit allerlei Grünpflanzen, die sich auf dem Boden, Tisch oder von der unverputzten und mit schwarzen Rohren durchzogenen Decke hängend breitmachen. Insgesamt ist das Mirage wirklich stilvoll und mit Liebe zum Detail eingerichtet und hat einen gewissen hippen und modernen gleichzeitig aber auch urbanen Charm.

Auch die anderen Gäste sind mehr als glücklich mit ihrem Essen

Donnerstags und freitags finden hier übrigens auch Konzerte statt, bei denen einer der Besitzer selbst mit schöner Musik für einen guten Abend sorgt. Außerdem etablieren die Gründer momentan ein vielfältiges Kulturprogramm, unter anderem mit Lesungen und Vorträgen, das jeden Samstag stattfinden soll. Und in einem ihrer Fenster werden regelmäßig Kunstwerke und -installationen zu sehen sein. Demnächst beispielsweise kann man hier analoge Fotografie aus Island bestaunen.

Mein Fazit

Das Mirage Bistro – ein Lokal, dass gute französische Küche mit Musik und Kultur vereint und ein kleines bisschen Frankreich in den Wedding bringt. Mich hat das Bistro auf voller Line überzeugt: das Essen war unglaublich lecker, die Einrichtung schön und auch das Ambiente hat gestimmt. Ich habe mich hier pudelwohl gefühlt und bin der Meinung: auch wenn man nicht im Wedding wohnt, lohnt sich eine kleine Berlin-Reise hierher.

Der Cafe Crema war lecker, das Geschirr stillvoll
Der Innenraum ist hell und großzügig
Die stilvolle Einrichtung ist ein Mix aus alt und neu
Urbaner Touch mit frischen Pflanzen
Fast etwas unscheinbar: das Mirage im Wedding

 

Ankündigung (Stand Mai 2017)

Wedding ist bald um eine kulinarische Attraktion reicher. Im Mai 2017 wird die Location Mirage öffnen, das tagsüber Café & Bistro ist und abends zur Bar wird. An Wochenenden könnt ihr gemütlich brunchen und darüber hinaus soll es als Event-Location fungieren. Unweit der S+U Bahnstation Wedding, in der Reinickendorferstraße, entsteht ein Ort, der sich an die französische Gastronomie orientiert, aber viele andere kulturelle Einflüsse aufnimmt. Hinter dem Mirage stehen übrigens drei alte Freunde, die etwas gemeinsam auf die Beine stellen wollen… und die ersten Bilder sehen vielversprechend aus :)

Das Mirage als neuer Hotspot

Neben dem „normalen“ Ladenbetrieb, sind Wein-Tastings, Filmabende und auch kleinere Konzerte geplant. Allein, das zu lesen, löst bei mir ein heimeliges Gefühl aus. Kulinarisch erwarten euch Granola-Müsli, Frühstücksvariationen, Eggs Benedict, Club-Sandwiches, Croque Monsieur, Salate, Suppen und wöchentliche Specials. Und was darf niemals zu kurz kommen? Genau, der süße Zahn :) Von Crème brulées, über Tarte Tatin, Financier (Mandelgebäck), Chocolate Mousse hinzu meinem heiß geliebten Cheesecake. Wenn es am Ende so gut schmeckt, wie es sich liest, hat Wedding einen großen Grund zum Feiern… ist die Dichte an tollen Gastro-Locations dort doch (noch) überschaubar. Die Speisen werden übrigens aus biologischen und lokalen Zutaten kreiert sein und mit mediterranen Einflüssen veredelt werden. Wie das genau ausschaut, verraten wir euch, sobald wir dort waren!

Was erwartet euch in der Bar?

Wie gesagt, wird die Location abends als Bar fungieren und euch die Abendstunden mit Longdrinks und Cocktails versüßen. Auf der Karte werden wechselnde Weine und Champagner stehen, aber auch Klassiker wie ein Whisky Sour, smoked Whislet und Old Fashioned (neben alles mit Gin, mein absoluter Lieblingsdrink!). Die Klassiker ergänzen sich mit eigenen Kreationen der drei Jungs.

Wir sind gespannt auf den Moment, wenn wir den ersten Fuß durch die Tür des Mirage setzen und updaten den Text dann, damit ihr alle Infos wie gewohnt nachlesen könnt. Also: Stay tuned! ;)

 


Adresse vom Mirage in Wedding:

Mirage
Reinickendorfer Str. 110
13347 Berlin

Filter by