Zwei Mädchen. Sommer. Ferien. Berlin. Gropiusstadt. Platte. Alkohol. Drogen. Das Erste Mal. Abschiebung. Freundschaft. Lachen. Spaß. Party. Un­be­schwert­heit. Die Jugend.

So in etwa lässt sich der Film TIGERMILCH, der ab 17.08.17 in den Kinos anläuft, in ein paar wenigen Worten zusammen fassen. Schon in den ersten Sekunden des Trailers faszinierte mich das, was ich sah… und ich bin mir recht sicher, dass es euch nicht anders gehen wird.

Der Film TIGERMILCH portraitiert die Berliner Jugend und verbindet sie mit dem Flüchtlingsthema

Zwei Freundinnen im zarten Alter von 14 Jahren, aber dank der Straßen Berlins, mit allen Wassern gewaschen, haben Sommerferien. Andere Schulkameraden fahren weg, Nina und Jameelah nehmen sich als Ziel, sich von den beiden süßesten Jungs dieses Planeten entjungfern zu lassen.

Sie leben und wohnen in Gropiusstadt, ein sozialer Brennpunkt. Viel Arbeitslosigkeit, viel Kriminalität, aber auch viel Gemeinschaft und Zusammenhalt. Die Platte verbindet halt.

Die Welt liegt vor ihnen und sie wollen den Sommer ihres Lebens haben. Den werden sie auch bekommen, aber leider nicht so wie erhofft. Jameelah stammt aus dem Irak und soll abgeschoben werden, obwohl sie hier in Berlin aufgewachsen und voll integriert ist. Sie soll in eine Welt zurück, die ihr völlig fremd ist.

Plötzlich ist alles, was so leicht erschien, unter dunklen Wolken verhangen. All die Pläne, die Flausen im Kopf, werden von einer Sekunde zur anderen in ernste Probleme verwandelt und zeigen einfühlsam, mit welchen Schwierigkeiten geflüchtete Familien und deren gesamtes Umfeld zu kämpfen haben.

Als wäre das noch nicht genug, werden die beiden Mädchen eines Nachts Zeuginnen eines Mordes…

Eins verraten wir noch: Wer sich fragt, woher der Name des Films stammt – „Tigermilch“ ist das Lieblingsgetränk der beiden. Es besteht aus Milch, Maracujasaft und Mariacron. 

 

Ticketverlosung: Wir schenken euch 2×2 Tickets und jeweils passend dazu das Kinoplakat!

Was ihr dafür tun müsst? Schreibt uns hier unter dem Artikel in die Kommentare, was euch mit dem Film TIGERMILCH verbindet? Warum sollten wir euch zum Kinofilm schicken?

Teilnahmeschluss ist der 10.08.2017 um 23.00 Uhr

Fazit

Auch wenn der Film TIGERMILCH im ersten Moment nach einem Jugendfilm aussieht, so ist es doch mehr ein gesellschaftskritischer Film, den sich auch jeder Erwachsene ansehen kann und sollte.

 


Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Personen ab 18 Jahre, sowie die Kommentare unter diesem Artikel. Die weiteren Teilnahmebedingungen kannst du hier nachlesen. Bitte benutzt eine aktive Mailadresse und schaut in eurem Spam-Ordner am Tag der Ziehung, denn wir benachrichtigen die Gewinner per Mail.

Der Artikel entstand in Kooperation mit Constantin Film.