Gründen – woher kommt das Geld?

Eines der Hauptprobleme bei der Existenzgründung ist die Finanzierung. Studenten, die gründen wollen, haben kaum bis gar keine Rücklagen, genauso wenig wie die Menschen die aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen. Berufstätige haben es einfach, jedoch ist es auch nicht das Gelbe vom Ei, wenn sein komplettes Nettoeinkommen für das Gründungsvorhaben drauf geht. Hockt man auf seinen heißen Kohlen, hat seinen Businessplan in der Tasche und will man endlich los starten, steht einem genau das im Weg. Um das Problem der Finanzierung anzugehen, bieten viele Personen, Banken und Firmen sehr viele Hilfen, damit auch Jungunternehmer eine Chance haben, ihre Idee unter Leute zu bringen, in den Markt einzuführen und wenigstens ein paar Krümel oder sogar ein Tortenstück von der großen Unternehmertorte abzubekommen. Denn ohne Moos nichts los, meine Lieben! 

01 | Inkubatoren und Acceleratoren

Accelerator und Inkubator hört sich für viele erstmal nach einem Zungenbrecher an, es bedeutet aber nichts anderes als Gaspedal oder Beschleuniger. Der Begriff Accelerator ist für die deutsche Unternehmenskultur noch relativ neu und hat das Ziel, neben der bloßen Finanzierung, ein Startup marktfähig zu coachen. Der Accelerator bekommt im Gegenzug zum finanziellen Investment in dein Startup, einen Anteil an deinem Unternehmen. 

Sehr bekannt in Deutschland ist das Startupbootcamp, welches speziell in Städten wie Berlin, Kopenhagen, Dublin und Amsterdam tätig wird. Ein weiterer Accelerator aus Berlin ist das A² Accelerator-Programm aus Adlershof. Berater, Dienstleister und Workshops hin und her, ohne Moos nichts los, meine lieben Freunde. Inkubatoren sind das Gewächshaus in dem ihr euer Startup in Ruhe aufbauen könnt. Neben der Finanzierung helfen die Unternehmen euch dabei richtige Teams zusammen zu stellen, Marketing zu betreiben und euch auf euren Markt zu spezialisieren. 

Team Europe Ventures ist ein Internet-Inkubator, welcher euch auf den aufsteigenden Ast hilft. Ein weiteres Gewächshaus bietet euch Rocket Internet. Achtung aber, das Unternehmen investiert nur in Onlinegeschäfte. Ein gutes Beispiel ist hier Zalando.

02 | Venture Capital Fonds

Venture Capital bedeutet nichts anderes als Beteiligungsgesellschaft. Wer strategisch gut aufgestellt ist und die noch nötige Finanzspritze benötigt, sollte auf Venture Capital Fonds setzen. Auch hier stehst du sozusagen unter Aufsicht und musst dem Fonds regelmäßig Statusupdates über dein Unternehmen geben, da ihr auch hier ein Teil euer jungen Firma abgeht. Ein Pluspunkt ist jedoch, dass es weder Zinsen noch Tilgungen gibt. Die gekauften Anteile deiner Firma können später nämlich gewinnbringend von dem jeweiligen VC Fonds verkauft werden.

Sehr bekannt sind hier die Unternehmen Earlybird aber auch die Sirius Venture Partners GmbH. Sie helfen dir in der Startphase bis hin zum exponentiellen Wachstum deines Unternehmens.

03 | Bankkredite und Förderprogramme

Staatliche oder regionale Bankkredite sind in aller Munde, aber eher schwierig. Banken wollen neben dem Businessplan meistens auch Rücklagen sehen oder eine andere Sicherung euerseits, da sie mit jungen Unternehmern ein relativ hohes Risiko eingehen. Die Banken stellen euch dann Fördermittel zur Verfügung, welche ihr mit bestimmten Konditionen zurückzahlen müsst. 

Eine gute Möglichkeit ist hier die KFW Bankengruppe, welche euch bei eurem Startup-vorhaben wirklich unter die Arme greift.

Möglich ist es auch auf verschiedenste andere Förderprogramme zuzugreifen. Ein Mikrofinanzinstitut wie Mikrofonds Deutschland ist hier eine gute Alternative.

04 | Business Angels und Investoren

Business Angel hört sich nach dem Himmel für jeden Jungunternehmer an oder? Die sogenannten Engel sind aber nichts anderes als selber Unternehmensgründer. Die erfolgreichen Unternehmer verfügen über ein sehr hohes Eigenkapital und breite Netzwerke. Dies kommt zustande da sie ihr eigenes Startup selbst verkauft haben und der Börsengang relativ gut lief. Sie helfen euch von den ersten kleinen Zuckugen eures Unternehmens, da sie auch sehr Know-How-Stark sind. Es gibt einzelne Business Angels oder Netzwerke, welche euch helfen schnell auf den Markt zu kommen und euch gut zu etablieren. Passt also auf für was ihr auch entscheidet, da ein Engel auch ganz schnell mal zu einem Teufel werden kann.

Ein bekannter Angel ist Frank Thelen, welchen ihr eventuell aus dem Tv-Format ’’Die Höhle der Löwen’’ kennt. BAAR und BAND sind bekannte Netzwerke wo ihr auf viele Angels treffen könnt.

Eine bekannte Investorin ist Lencke Steiner, welche seit November 2012 Bundesvorsitzende für den Wirtschaftsverband ‘’Die Jungen Unternehmer’’ ist. Des weitern ist sie Investorin bei Crispy Wallet.

05 | Crowdfunding

Um mal ein bisschen fancy zu werden und es selber in die Hand zu nehmen, ist eine weiter Möglichkeit Geldbeschaffung das Crowdfunding, du behältst also alle Anteile für dich. Es geht nicht um einzelne Institute, Banken oder Personen, sondern um eine Menschenmasse. Ihr präsentiert eure Geschäftsidee auf einer Plattform. Gefällt die Idee den einzelnen Kapitalgebern, geben sie dir kleine Beiträge zur Unterstzüng.

Als Dankeschön erhält die sogenannte Crowd kleine Goodies von euch. Die Goodies sind mögliche Produktproben oder auch Gutscheine.Beispiele für Plattformen sind hier Portale wie Startnext oder Indiegogo.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.