Seen in Brandenburg

Seen in Brandenburg sind insbesondere in den Sommermonaten bei den Berlinern ein beliebtes Ausflugsziel. Zwar gibt es auch in der Stadt Rückzugsorte und Ruheoasen, aber ab und zu muss man trotzdem einfach raus, um dem geschäftigen Treiben mehr als nur ein paar Stunden zu entkommen. Dafür eignet sich die Umgebung in Brandenburg natürlich besonders gut. Das Bundesland ist bei vielen Leuten nur wenig bekannt für seine malerischen Landschaften und scheint vor der Metropole manchmal etwas zu verblassen. Dabei müssen sich die kleinen Städtchen überhaupt nicht verstecken – und auch die vielen Seen im Brandenburger Umland bieten wunderbare Erholung in der Natur für gestresste Großstädter.

Seen in Brandenburg | Erholung von der Großstadt

Einige Seen könnt ihr von Berlin aus mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, zum Teil muss aber eine Teilstrecke auch gelaufen oder besser mit dem Rad zurück gelegt werden. Bequemer geht es natürlich mit dem Auto. Wir haben euch Badeseen in Brandenburg rausgesucht, die möglichst vielfältig sind. Das reicht von wilden Badestellen im Wald bis hin zu Strandbädern mit allem Komfort.

01 | STECHLINSEE

Der Große Stechlinsee zeichnet sich besonders durch die hervorragende Wasserqualität aus. Das glasklare Wasser ermöglicht einen Blick in bis zu 11 m , die eigentliche Tiefe geht sogar noch bis auf 69,5 m runter. Damit ist er der tiefste See im ganzen Land Brandenburg. Der Stechlinsee ist aber nicht nur tagsüber ein echter Ausflugstipp, sondern auch abends bzw. nachts. Das Erholungsgebiet gehört übrigens zu den dunkelsten Orten des Landes und ermöglicht daher einen wundervollen Blick auf den Sternenhimmel. Vor Ort gibt es einen Bootsverleih, der auch einen kleinen Imbiss beherbergt. 

  • Keyfacts | Tiefster See in Brandenburg, klarer Sternenhimmel, Sichttiefe bis zu 11m, Camping
  • Badestelle | Neuglobsow (Imbiss/WC)
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 1,5 Stunden mit Auto
  • Weitere Infos | Website 

02 | PARSTEINER SEE

Im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin liegt der Parsteiner See, der vor allem von Familien gerne genutzt wird. Ein Grund dafür sind sicher die flachen Ufer. Vor Ort könnt ihr nicht nur Schwimmen, sondern auch Segeln, Angeln und auch Surfen. Sogar eine Surfschule ist vor Ort auf dem Campingplatz angesiedelt. Einige von euch werden es aus dem Bio-Supermarkt kennen: Das Ökodorf Brodowin ist direkt ums Eck. Wer sich dafür interessiert, sollte dort auf jeden Fall einen Schlenker hinmachen.

  • Keyfacts | Natursee im Biosphärenreservat, Wassertiefe im Schnitt 10 m, Camping
  • Badestelle | Campingplatz und auf der Halbinsel Pehlitzwerder, FKK in Herzsprung
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 1,5 Stunden mit Auto, etwa 2 Stunden mit der Bahn
  • Weitere Infos | Website

03 | HELENESEE

Der Helenesee gilt als „die kleine Ostsee“ und ist einer der größten Freizeit- und Campingparks in Europa. Diverse Sportmöglichkeiten und ein Bootsverleih bilden den Rahmen für ein buntes Programm. Zudem gibt es einen Campingplatz, die Möglichkeit am Strand zu heiraten – langweilig wird es am Helenesee garantiert nicht. Jährlich im Juli findet hier zudem das Helene Beach Festival statt, das in der Regel auch immer ziemlich tolle Music Acts im Line Up führt. 

  • Keyfacts | „Die kleine Ostsee“, diverse Freizeitangebote, Camping
  • Badestelle | Langer Sandstrand
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 1,5 Stunden mit Auto, etwa 3 Stunden mit der Bahn
  • Weitere Infos | Website

04 | SCHARMÜTZELSEE

In der Nähe von Fürstenwalde findet ihr den zweitgrößten natürlichen See in Brandenburg. Der Scharmützelsee bzw. die Gegend rund um die Gemeinde Bad Saarow ist ein durchaus beliebtes Ausflugsziel für einen Wochenendtrip, aber eben auch prima für einen Tagesausflug zum Baden geeignet. Es ist auch möglich zu tauchen, zu segeln und zu angeln. In näherer Umgebung können auch weitere Sport- und Freizeitaktivitäten ausgeübt werden – langweilig wird es hier also nicht. 

  • Keyfacts | Beliebter Badesee, viele Freizeitangebote, Camping
  • Badestelle | Bad Saarow, Diensdorf-Radlow, Wendisch Rietz 
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 1,5 Stunden mit Auto, etwa 1,5-2 Stunden mit der Bahn
  • Weitere Infos | Website

05 | WERBELLINSEE

Ebenfalls im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin liegt der Werbellinsee, der mit seiner Tiefe von bis zu 50 m der zweittiefste See in Brandenburg ist. Wer auf (motorisierten) Wassersport steht, ist am Werbellinsee genau richtig. Häufig ist zumindest die Nutzung von Motorbooten auf den Brandenburger Seen verboten – hier jedoch nicht. Wer kein eigenes Boot besitzt, leiht sich eines an den Bootsverleihen rund um den See. Es gibt einige Badestellen, besonders schön ist aber die Naturbadestelle „Holzablage Michen“. 

  • Keyfacts | Tiefer Badesee mit vielen Freizeitaktivitäten, Motorboote erlaubt, Camping 
  • Badestelle | Einige, zum Teil kostenpflichtig
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 75 Minuten mit Auto, etwa 2 Stunden mit der Bahn
  • Weitere Infos | Website

06 | FLAKENSEE

Wie im Süden Europas kann man sich am feinen Sandstrand am Flakensee fühlen. Die lange Bucht bietet einen Blick auf die Boote, die dort ihren Anker geworfen haben. Dank der flachen Ufer ist der Flakensee auch prima für Familien geeignet. Die 3 Kilometer lange Strecke vom Bahnhof Erker kann man auch gut mit dem Fahrrad zurücklegen.

  • Keyfacts | Badestrand mit flachen Ufern und Bootsverkehr, Camping
  • Badestelle | Campingplatz Woltersdorf
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 1 Stunde mit Auto, etwa 1 Stunde mit der Bahn
  • Weitere Infos | Website

07 | LANGER SEE

Der Lange See in Garzin ist auch ein echter Geheimtipp. Neben einer großen Liegewiese gibt es ein Volleyballfeld zum Zeitvertreib. Verpflegung sollte bei einem Ausflug zum Langen See eingepackt werden, denn vor Ort gibt es keine Imbissmöglichkeiten. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen, liegt der See in Brandenburg im westlichen Teil des Naturparks Märkische Schweiz.

  • Keyfacts | Naturbadestelle mit Liegewiese, Selbstverpflegung
  • Badestelle | Heidesee OT Dolgenbrodt
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 45 Minuten mit Auto, etwa 1Stunde mit der Bahn
  • Weitere Infos | Website

08 | LIEPNITZSEE

Der Liepnitzsee ist mitten im Wald gelegen und erfreut sich durchaus großer Beliebtheit. Wer nicht im Waldbad mit vielen andere Gästen ins Wasser springen will, muss ein wenig suchen. Rund um den See finden sich immer wieder wilde, abgelegene Badestellen. Wer jedoch auf einen Kiosk nicht verzichten will, sollte das Waldbad oder den Campingplatz nahe Ützdorf aufsuchen. Wer Abwechslung braucht, kann sich mit der kleinen Fähre zur Insel „Großer Werder“ stündlich rüber schippern lassen. 

  • Keyfacts | Waldbadesee, Insel „Großer Werder“, z.T. Selbstverpflegung, Camping
  • Badestelle | Waldbad, wilde Badestellen, Campingplatz
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 1 Stunde mit Auto
  • Weitere Infos | Website

09 | WANDLITZER SEE

Der Wandlitzer See liegt unweit des Liepnitzsee und bietet mit seinem Strandbad den perfekten Ort für alle Wasserratten. Ein abgetrennter Nichtschwimmerbereich ist prima für Kinder geeignet und alle Mutigen können vom Sprungturm ins kühle Nass eintauchen. Viele Sportmöglichkeiten werden ebenso am Wandlitzer See angeboten wie auch Imbissmöglichkeiten. 

  • Keyfacts | Strandbad mit Sprungturm, Eintritt 3 EUR, Kinder ab 4 Jahre 1 EUR
  • Badestelle | Strandbad Wandlitz
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 1 Stunde mit Auto, etwa 1 Stunde mit der Bahn
  • Weitere Infos | Website

10 | WASSERSKIPARK ZOSSEN

Ein etwas anderer Badesee in Brandenburg ist der Wasserskipark in Zossen. Wer einfach Baden gehen will und auf der großen Liegewiese oder am Sandstrand chillen will, kommt genauso auf seine Kosten wie Freunde des Wassersports. Ob Wakeboarden, Wasserski oder Wasserskate – die 543 m lange und 9,50 m hohe Seilbahn sorgt dafür, dass ihr ordentlich Geschwindigkeit drauf bekommt. Wer sich noch unsicher fühlt, nutzt den Übungslift direkt daneben. 

  • Keyfacts | Wasserski, Strand, Liegewiese, Verpflegung vor Ort
  • Badestelle | Wasserskipark Zossen, Eintritt 3 EUR, Jugendliche 12-16 Jahre 1,50 EUR
  • Anfahrt | Ab Hauptbahnhof: ca. 60 Minuten mit Auto, etwa 100 Minuten mit der Bahn
  • Weitere Infos | Website