fbpx

Horizont erweitert – positiv überrascht – Eläkeläiset

„Was für ein komisches Wort am Ende der Überschrift?“ mag sich vielleicht der Ein oder die Andere jetzt denken. Aber es handelt sich um keinen Tippfehler, sondern um die finnische Band Eläkeläiset. Übersetzt heißt das Wort „die Rentner“, aber wie eine Rentnerband traten Eläkeläiset nicht auf, im Gegenteil die fünf Finnen rockten das Astra.

Worin bestand die Überraschung?

Das Konzert begann wie immer: Einlass ab 19 Uhr, Vorband ab 20 Uhr und dann eine kurze Pause. Der Auftritt der Hauptband kündigte sich für gegen 21 Uhr an – alles  wie gewohnt bei einem Konzert im Astra.

Aber dann gingen Eläkeläiset auf die Bühne und alles war anders. Denn sie starteten ihren Auftritt mit eher ungewöhnlichen Klängen, die aber die Hardcore Fans sofort in „Humppaa“-Stimmung versetzten. Was das heißt, erfuhren wir an diesem Abend sehr schnell. Nicht zuletzt das Wort „Humppaa“, das gefühlt in jedem zweiten Lied vorkam, machte das Konzert einzigartig. Aber darüber hinaus gab es von uns weitere Beobachtungen, die für ein Konzert der Band wohl typisch sind:

  1. Eläkeläiset tragen alle einen einheitlichen Kleidungsstil (weißes Hemd, Krawatte, Weste), auch wenn es ganz unterschiedliche Charaktere zu sein scheinen.
  2. Eläkeläiset sitzen auf der Bühne an ihren Instrumenten – bei den Solos steht einer der Fünf auf
  3. Rauchen und Trinken ist auf der Bühne erlaubt.
  4. Das finnische Wort, das in keinem Lied fehlen darf, ist „Humppa“.
  5. Eläkeläiset sprechen miteinander finnisch zwischen den Liedern und reden in Englisch zum Publikum, aber das ist gar nicht so einfach zu verstehen.
  6. Coverversionen bekannter Pop- und Rockmusik hören sich auf finnisch irgendwie sonderbar, aber einzigartig an.
  7. Vor jedem Lied werden von den Gästen beide Hände in die Höhe gehoben. Dies ist wie ein gemeinsames Einstimmungszeichen a la „Bereit – jetzt geht’s los“.
  8. Spaß an der Musik und auf der Bühne muss sein, ohne Leidenschaft läuft ein Konzert nicht auf diese Weise.
  9. Als Bühnendeko reicht auch ein schwarzer Vorhang, auf denen durch Licht ein kleiner Elch projeziert wird.

Alle diese Vermutungen leiten sich aus dem Konzert ab.

Fest steht: es war ein besonders Konzert im Astra, bei dem wir sehr positiv überrascht wurden, vielleicht auch weil wir nicht wussten, was uns erwartet. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Eläkeläiset gingen mit viel Applaus nach fast zwei Stunden zu dem Sound von den „Ghostbusters“ (mit eigens umgedichteten Text, bei dem die fünf Finnen um die Häuser von Helsinki ziehen) von der Bühne.

Ein Dank sei an dieser Stelle Nina gewidmet, denn ohne ihren finnischen Background und das Besorgen der Karten, hätten wir diesen lustigen Abend beim Konzert von Eläkeläiset wohl nicht erlebt.