Start Deutsche Küche

Deutsche Küche

Sauerkraut, Kartoffeln, Fleisch – das ist wohl das erste woran man bei deutscher Küche denkt. Aber es gibt nicht nur „die eine deutsche Küche“. Da in jeder Region Deutschlands andere Zutaten und Speisen beliebt sind, fusionieren die verschiedenen Küchen mittlerweile und es landet weitaus mehr als Kartoffeln und Sauerkraut auf deutschen Tellern. Gemüse und Fleisch als Basis sind trotzdem sehr beliebt, durch Einflüsse internationaler Küchen wird die klassische deutsche Küche allerdings zu einem ganz neuen Erlebnis.

Die deutsche Küche in Berlin | Vielfältig und auf Top Niveau

Im Katerschmaus auf dem Areal des Holzmarkt 25 gibt es deutsche Küche auf Fine Dining-Niveau. Die Speisekarte wird bestimmt durch regionale und saisonale Zutaten. Auf der Karte stehen zum Beispiel wilder Broccoli mit Parmesan und geschmorrte Kohlrabi. Das Fleisch kommt von Kumpel & Keule aus Berlin. Nur zwei Gerichte kommen hier nicht aus der Region, das sind die Jakobsmuscheln und das argentinische Rinderfilet. Das Restaurant Zur letzten Instanz ist das älteste Restaurant Berlins. Hier wird seit 1621 regionale Berliner bzw. deutsche Küche angeboten. Die Speisen sind robust, passen sich aber auf jeden Fall der Zeit an. So findet ihr auf der Karte zum Beispiel gefüllte Eier mit Matjeshack, Krebseintopf, knusprige Ente und Windbeutel mit Zuckerkaramell. Deutsche Küche

Regional und saisonal | Deutsche Küche in Berlin neu interpretiert

Die robuste Atmosphäre der Beuster Bar in der Weserstraße in Neukölln spürt man schon beim ersten Blick auf die Bar. Die ist nämlich original von 1890. Das Essen hier ist aber wider Erwarten gar nicht so klassisch deutsch. Signature-Dish ist gegrillter Oktopus und als Hauptgericht steht unter anderem Coq au vin auf der Karte. Das alles gibt es zu sehr fairen Preisen und ab 22:00 Uhr verwandelt sich das Restaurant in eine entspannte Bar. Das Nobelhart & Schmutzig konzentriert sich ganz auf das Wesentliche der regionalen Küche. Hier wird ausschließlich mit Produkten gearbeitet, die die Natur der Regionen Berlin-Brandenburg und Ost- und Norddeutschland zu bieten hat. Nach Pfeffer auf dem Tisch sucht man hier vergebens. Jeder Gang wird mit nur drei Zutaten zubereitet, immer im Hinblick darauf, was die Natur aktuell hergibt. Langweilig wird das aber nicht. Nicht umsonst ist das Restaurant mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.